Schimmelfrei dank kontrollierter Wohnraumlüftung

Frei von Schimmel und Schadstoffen

Ihre Gesundheit und der Wert Ihres Eigenheimes werden maßgeblich davon bestimmt, wie das Raumklima ist, in dem Sie leben. Durch die gut gedämmten Gebäudehüllen ist ein normaler Luftaustausch, wie er früher der Fall war, nicht mehr gegeben. Fenster öffnen alleine genügt nicht mehr. Nur die permanente Luftzufuhr und die optimale Bedarfserhebung in Ihrem Eigenheim gewährleistet eine rundum gesunde Basis. Dort bleiben Sie auch vor Schimmel und lästigen “Mitbewohnern” wie der Hausstaubmilbe verschont.

Warum Schimmel so gefährlich ist

Laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) haben Personen, die in verschimmelten Wohnungen leben, ein erhöhtes Risiko an Atemwegserkrankungen und Asthma zu erkranken. Manche Menschen reagieren darauf allergisch mit Symptomen, die ähnlich einem Heuschnupfen sind. In Verbindung mit Bakterien an einer feuchten Wand kann so schnell ein gefährliches Wohnklima entstehen, das nachhaltige Schäden verursacht.

Schimmel ist nichts anderes als Pilze, die sich in einem feuchten Klima wohl fühlen und während des Wachstums Sporen ausbilden. Bei hoher Luftfeuchtigkeit und ungefähr 20°C kann er so richtig gedeihen. Hinter Möbelstücken, im Badezimmer, in Fensternähe – das sind die typischen Zonen, wo Sie Schimmel zuerst finden.

Dichte Fenster und bestens gedämmte Außenwände lassen die im Haus entstehende Feuchte nicht mehr hinaus, deshalb ist Schimmel ein so gefürchtetes wie weit verbreitetes Problem.

Mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung wird der Feuchteabtransport mithilfe eigener Feuchtesensoren kontinuierlich und absolut bedarfsgerecht geregelt, selbst in der Nacht, wenn Sie schlafen oder beispielsweise in Ihrer Ferienwohnung, wenn sie gar nicht vor Ort sind. Auch der Keller lässt sich hervorragend damit frisch halten.

Mit einer Wohnraumlüftung haben Sie immer gesunde Atemluft und Ihr Eigenheim bleibt wertbeständig.

So “rechnet” sich die Wohnraumlüftung auch beim Vermieten. Ob Ihr Mieter die Lüftung eingeschaltet hat, können Sie einfach und sogar via Internet von zuhause aus überprüfen.

 

Es gibt Hinweise, dass Bakterien, wenn sie mit bestimmten Schimmelpilzen zusammenwachsen, besonders gesundheitsschädlich sind. An einer feuchten Wand oder einem feuchten Gipskarton wächst ein ganzer Zoo von mikroskopisch kleinen Lebewesen. Bakterien, Pilze, winzige einzellige Tierchen und Milben, die allesamt Partikel und Subtanzen an die Raumlauft abgeben.

Regine Szewzyk, Leiterin des Fachgebietes “Mikrobiologische Risiken”, Interview in DER SPIEGEL “Auch nicht direkt sichtbarer Schimmel kann krank machen”

Nachfolgend haben wir hier sechs gute Gründe zusammengestellt, wie Sie Schimmel einfach verhindern und warum eine Wohnraumlüftung so wichtig ist.

In energieoptimierten Gebäuden mit einer gut gedämmten Hülle, findet kein unkontrollierter Luftaustausch mehr statt. Zuviel Feuchte im Raum führt schnell zu Schimmel. Bau- und Innenausstattungsmaterialien geben permanent eine Vielzahl von organischen oder chemischen Schadstoffen (Formaldehyd, etc.) ab. Als Indikator dafür gilt der CO2-Wert. Fenster öffnen alleine ist deshalb zu wenig.

Für ein gesundes Raumklima muss alle 1 bis 2 Stunden die Hälfte der gesamten Raumluft ausgetauscht werden.

Bei ausreichend manueller Lüftung verlieren Sie im Winter mehrmals täglich wertvolle Energie, im Sommer tanken Sie kräftig Hitze.

Bei einer kontrollierten Wohnraumüftung erfolgt der notwendige Luftwechsel energieschonend, automatisch und vor allem absolut bedarfsgerecht. Das spart bis zu 30% an Heizkosten!

Baumaterialien haben einen starken Einfluss auf das Wohnklima. Teppichkleber, synthetische Bodenbeläge, Parkettlacke, Möbel, Raumdüfte, Aromalampen, etc. geben permanent Schadstoffe an die Raumluft hab. Gegen diese Flut an stark beeinträchtigenden Substanzen können Sie sich nur mit einer Wohnraumlüftung schützen.

Kontrollierte Wohnraumlüftungen messen die Luftqualität mittels CO2-Sensor, reagieren sofort und bedarfsgerecht. So steht Ihre Gesundheit immer im Mittelpunkt.

Es ist nachgewiesen, dass die Menge an Hausstaubmilben und Milbenallergene in Häusern mit lüftungstechnischen Anlagen gegenüber konventionell belüfteten Häusern viel geringer ist.

Die Reduktion der relativen Luftfeuchtigkeit verhindert das Ausbreiten von Milben.

Feuchte Bauteile sind der perfekte Nährboden für Schimmel. Der ausreichende Abtransport von Feuchtigkeit durch Kochen, Duschen, Waschen wird durch die kontrollierte Wohnraumlüftung sichergestellt.
Schimmelbefall sorgt für hohe gesundheitliche Risiken der Bewohner und entwertet Ihr Eigenheim in kürze, oft bis zur Unverkäuflichkeit.

Bedarfsorientiertes Lüften mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung schützt Ihre Familie und Ihr Eigenheim vor Schimmel. Optimiert mit dem Multiraumsensor.

Bei der herkömmlichen Fesnterlüftung sind Schadstoffen wie Pollen, Feinstaub, Luftverunreinigungen durch den Straßenverkehr oder Staub “Tür und Tor” geöffnet.

Bei der Kontrollierten Wohnraumlüftung sorgen entsprechende Filter für eine deutliche Reduktion von aus dem Außenbereich stammenden Luftverunreinigungen. Für Allergiker und Asthmatiker bringt dies eine spürbare Erleichterung.

Das alles zum Nachlesen finden Sie in unserer handlichen Broschüre “Kontrollierte Wohnraumlüftung – spart Energie und hält gesund”.

>> Hier einfach zum Downloaden!